Elfte Chorprobe – Mozart und allerlei

Liebe Chorsängerinnen und Chorsänger,

sehr habe ich mich gefreut, als ich am Samstag das ein oder andere bekannte Gesicht aus dem Chor neben der Schola auch im Gottesdienst entdeckt hatte! Ich hoffe, Ihnen und euch geht es allen gut, und alle können das warme tolle Wetter genießen!

Vielleicht hat ja auch jemand Lust, zusätzlich zu unseren fleißigen Schola-Sängerinnen und -Sängern einmal im Gottesdienst zu singen. Ein bisschen Überwindung hat es gekostet, habe ich gehört, aber dann war ganz viel Singfreude mit dabei und Mut! Also gerne bei mir oder Gert melden!

Etwas ganz Wichtiges:

Bitte auch hier auf den folgenden Link klicken. Dahinter verbirgt sich eine kurze Umfrage, die ich erstellt habe zum Chorproben-Blog. Es wäre toll, wenn jeder kurz ankreuzen könnte, ob oder ob nicht das Angebot genutzt wurde, denn das entscheidet auch, ob ich es weiterführen werde und in welcher Form oder eben nicht. Leider bekomme ich auf anderem Wege gar keine bis kaum Rückmeldung, aber die Vorbereitung ist sehr zeitaufwendig, daher ist es wichtig, zu wissen, wie viel das Angebot genutzt wird.

https://doodle.com/poll/vf586fba5hwfkppr

Dabei sehe auch nur ich, wer das Angebot wie genutzt hat. Im Zweifel muss man auch nicht den richtigen Namen angeben, wenn man nicht mag, auch ein Phantasiename ist völlig in Ordnung, Hauptsache ich bekomme ein paar Infos zu den Online-Chorproben.

So, nun geht es weiter mit dem Singen, und zwar Gloria von Mozart und nochmal ein bisschen Kyrie von Haydn.

Mit dem Gloria sind wir im letzten Beitrag Zehnte Chorprobe – Mozart und Haydn gestartet (was ich in der Eile ganz vergessen hatte, dazuzuschreiben!).

Nun fehlen noch die folgenden Stellen, diese gerne gut einüben:

Takt 24 gemeinsam:

Takt 32 gemeinsam:

 

Nun erstmal der Bass (Takt 24 und dann nochmal ab Takt 32 in einer Datei – eine kurze Pause ist zwischen den Einsätzen, hoffentlich nicht zu verwirrend:

Und der Tenor:

Der Alt darf auch alleine:

Ebenso der Sopran:

Und noch ein paar Stimmkombis: Bass & Tenor starten:

Hier Bass, Tenot und obendrüber der Alt:

Nun gerne einfach nochmal die beiden Dateien oben anhören – da klingen alle Stimmen mit. 🙂

Takt 50 gemeinsam:

Der Bass alleine, auch gleich noch mit Takt 60 dazu und kurzem Takt Pause dazwischen:

Der Tenor:

Nun noch der Alt:

Und das Sahnehäubchen Sopran:

Weil es etwas schwierig zu spielen war, nun der gesamte Teil etwas langsamer, einfach auch langsam mitsingen, und wenn wir es dann vielleicht sogar einmal live proben dürfen, dann singen wir es gewohnt flott und fröhlich: 🙂

Wer mag, darf gerne noch einen Blick ins Sanctus von Haydn werfen und natürlich auch hier das Kyrie wiederholen.

Hier die Musikdateien aus dem Sanctus:

Zum Reinschnuppern erstmal alles zusammen:

Bass:

Tenor:

Alt:

Sopran:

 

Nun hoffe ich, ich konnte wieder eine Menge Singfreude mitgeben und bitte um rege Teilnahme an der Doodle-Umfrage – das wäre sehr hilfreich und ich sehr dankbar.

Jetzt geht es vom Klavier und dem Laptop wieder zurück zur Klinischen Chemie – morgen Klausur.

Hoffentlich haben wir alle eine schöne und “glückliche” Woche – alles Liebe

Lea

 

0 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.